Was ist eigentlich dieser „gute Geschmack“ und wer hat ihn? (Zuggedanken)

Bei einer meiner endlosen Zugfahrten (Zugfahren ist für mich fast schon Meditation, dabei und unter der Dusche kommen mir immer genau dann die besten Ideen, wenn ich gerade nichts zum Schreiben dabei habe)  habe ich darüber mal intensiv nachgedacht. Wer sagt uns eigentlich, was uns gefallen muss und was schön aussieht? Klar, die Designer auf den großen Schauen setzten die Maßstäbe mit ihren Kollektionen, zudem beeinflussen die Jahreszeiten die Mode, es gibt immer besonders angesagte Farben, die jeder tragen sollte oder bestimmte Matreialien, die jeder einfach im Schrank haben muss. Mode ist so unbeständig, man weiß nie wie lange sich etwas hält, wie lange man Komplimente für bestimmte Stücke bekommt oder wann man seine alten Lieblingsstücke weglegen muss. Es ist scheinbar auch sehr schwer, Mode zu definieren (ich habe das mal gegoogelt, das Einzige, was ich öfters lese, war: Mode ist unbeständig, Mode ist wandelbar bzw entwicklungsfähig und Mode ist subjektiv!). Ich beobachte sehr gerne diesen Wandel, wie schnell sich bestimmte Trends durchsetzen und wie schnell sie verschwinden und ich sehe oft, dass gerade diejenigen meist nicht wirklich bewundernd angesehen werden, die die aktuellen Trends von Kopf bis Fuß umsetzen (und das meist sehr gekonnt tun!). Bewerten die Menschen um uns herum, was Mode ist? Ich glaube, dass Mode teils von anderen ausgeht, seien es unsere Mitschüler oder Kommilitonen oder eben die Designer, wichtig für uns ist dch eigentlich, was es in den Läden letzendlich zu kaufen gibt, anders würden wir gar nicht versuchen können, mit der Mode zu gehen. Ich mag es auch am liebsten, wenn ich Komplimente für meine Kleidung oder den Schmuck oder ein hübsches Makeup bekomme, dann hat sich die Mühe gelohnt, finde ich. Mode ist zwar unbeständig, aber es gibt gewisse Kleidungsstücke oder Stilrichtungen, die niemals komplett außer Mode kommen! Etwas, das immer geht, ist ein schönes, eng anliegendes schwarzes Kleid, wie Audrey Hepburn oder Coco Channel es trugen.

coco-chanel

Damit wären wir auch schon bei den beiden Damen, die wie ich finde, für uns Frauen großes vollbracht haben und von denen ich mich gerne inspirieren lasse. Die Dritte im Bunde wäre Marilyn Monroe, die nicht ohne Grund noch heute hoch verehrt wird, auch von mir. Was mir persönlich aber am meisten geholfen hat, auszuprobieren was mir steht und gefällt, was vor vielen Jahren die erste Staffel Gossip Girl (Sex and the City habe ich erst viel später komplett gesehen).

Serena_Blair_Paris

Kaum etwas war für mich so inspirienend wie Blair und Serena und ihre Kleiderschränke. Klar, auch hier sind die Kleidungsstücke unglaublich teuer, aber ich habe gemerkt, dass ich unglaublich gerne Kleider, große Ketten und Röcke trage, aber auch den etwas lässigeren Look von Serena vergöttere. Komplett abkupfern sollte man nie einen Look, aber man kann allem eine persönliche Note geben, auch der aktuellen Mode. Zum Beispiel: Momentan sind ja Blautöne beliebt und ich liebe Blau, komplett Blau ist allerdings nicht mein Ding, weshalb ich dann am liebsten Grau, Blau und Schwarz kombiniere, am Besten auch noch ein Materialmix, Strick und Leder oder Wildleder, oder ein seidiger Stoff, glänzend und matt! So habe ich das gerne (auch inspiriert dank Serena aus Gossip Girl). Da ich oft friere, trage ich gerne viele Lagen übereinander, ebenfalls bunt geschmischt was das Material angeht. Dass ich das so machen soll, hat mir niemand gesagt, aber dank Shopping Queen (die Folge in der es genau um diesen Look, den Lagen-Look ging fand ich klasse!) weiß ich, dass das wohl in Ordnung so ist:) Schlussendlich kann ich sagen, dass Mode wohl wie Kunst ist, wenn sie uns inspiriert und uns zu einer neuen Erkenntnis oder zum Nachdenken bringt, dann ist sie wohl auch gut. Was gut ist und was Kunst ist, liegt im Auge des Betrachters! Keiner kann da endgültig DAS EINE ERGEBNIS definieren oder DIE EINE  MODE als richtig gutfinden. Und solange wir tolerant und experimentierfreudig sind, ist doch für jeden etwas im großen Modeimperium dort draußen dabei. Glaube ich zumindest! Und zu guter Letzt: Es geht doch auch darum, individuell zu sein, also sollten wir uns alle mehr trauen und die aktuelle Mode zu unserer ganz speziellen und einzigartigen Mode machen, denn wir alle haben Geschmack!

Advertisements

2 thoughts on “Was ist eigentlich dieser „gute Geschmack“ und wer hat ihn? (Zuggedanken)

Schreib mir was:)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s