„Italienische Reise“II – Die treuen Reisebegleiter für sonnige Tage

So, hier kommt jetzt der zweite Beitrag zu meiner Reise an den Gardasee. Hier wird es sich diesmal nicht um Sehenswürdigkeiten und Tipps gehen, sondern um die kleinen Helfer, die einem den Tag auf solchen Reisen retten und ohne die einfach nichts gehen würde. Übrigens: Nächtes Wochenende werde ich nach Gotha zum Gothardusfest nach Thüringen fahren. Auch davon wird es auf jeden Fall einige schöne Bilder zu zeigen geben. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen:)

Ohne manche Dinge kann man einfach nicht ausgehen. Nicht aus dem Haus und schon gar nicht auf längere Reisen. JEder hat diese wenigen Dinge, die einfach unbedingt mit in die Reisetasche müssen. Bei mir sind das neben Sonnenbrille und Sonnencreme vorallem Abschminkmittel, Tagescreme, mindestens eine Lidschattenpalette und neben einem baby lips auch auf jeden Fall ein Lippenstift.

IMG_8196

Continue reading „„Italienische Reise“II – Die treuen Reisebegleiter für sonnige Tage“

Advertisements

Zeitschriften-Liebe im April (dem schönsten Monat der Welt!!!)

Leider habe ich gerade beim Thema Zeitschriften-Liebe lange pausiert. Aber diese generellen (auch mir zu langen)Pausen will ich slebt auch nicht mehr hinnehmen und organisiere deswegen meine Woche etwas um.

Während ich am Gardasee Pizza, Grappa, Nudeln und Co genossen habe, hat sich in Deutschland etwas getan: Die neue Joy und die neue Glamour sind erschienen und ich habe sie gleich (an einer Raststelle in Österreich zum teuren Preis) gekauft.

IMG_8186

Zur Glamour: Das Cover gefällt mir im Vergleich zu den letzten beiden Covern nicht sher gut, das knallige Orange der Schrift finde ich zu leuchtend und es wirkt (finde ich) billig. Was eigentlich so gar nicht für den (wie immer sehr qualitativ hochwertigen) Inhalt steht, der wie immer sehr gelungen ist und zu dem mit wunderschönen Bildern unterlegt wird.

Continue reading „Zeitschriften-Liebe im April (dem schönsten Monat der Welt!!!)“

„Italienische Reise“ I – Impressionen vom Gardasee in ein paar Bildern

Vor wenigen Tagen war ich Gast am Gardasee. Meine Erlebnisse dort (Eindrücke, viele viele schöne Bilder und auch Tipps) werde ich die kommenden Tage unter dem Motto „Italienische Reise“ bloggen. (Der Titel „Italienische Reise“ habe ich mir von den Reiseberichten Goethes abgeschaut, der auch in Torbole und vielen anderen Orten dort zu Gast war und seine Erlebnisse in seinen Reiseberichten niederschrieb.)

Ich hatte das Glück, vor Unibeginn noch ein paar wunderschöne und sonnige Tage am Gardasee in Torbole sur Garda zu verbringen. Torbole liegt ganz oben am See, direkt am Hauptzufluss des Sees. Torbole ist ein absolutes Paradies für Windsurfer, denn neben Sonne gibt es noch eins dort: jede Menge Wind.

IMG_8131

IMG_8153

Continue reading „„Italienische Reise“ I – Impressionen vom Gardasee in ein paar Bildern“

Mit Khaled Hosseini an den Gardasee und wieder zurück!

Khaled Hosseini – „Traumsammler“ – Was für ein Buch! (Ein bisschen zu Kahled Hosseini zu Beginn, bevor ich näher auf das Buch eingehe. Weitere Romane von ihm sind „Dracheläufer“ und „Tausend strahlende Sonnen“, beides ebenfalls Bestseller. Hosseini wurde in Kabul geboren, seine Familie war nach Einmarsch der Sowjets in Afghanistan gezwungen nach Amerika ins Exil zugehen. Dort studierte er Medizin. Heute ist er bekannt als Sonderbotschafter Amerikas und Gründer einer Stiftung zur humanitären Hilfe der Bewohner Afghanistans.)

„Das Leben in Shadbagh ging weiter. Abdullah drehte die Feder hin und her. Wehe, du weinst, hatte sein Vater gesagt. Ja keine Tränen. Das dulde ich nicht. Er hatte nicht geweint. Niemand im Dorf fragte nach Pari. Niemand erwähnte auch nur ihren Namen. Es verblüffte Abdullah, wie spurlos sie aus ihrem Leben verschwunden war.“ (S. 60, „Traumsammler“)

Zuerst einmal die Fakten zum Buch: Das Buch hat 441 Seiten Text, kostet als Taschenbuch etwa 10 Euro und erschein beim Fischer-Verlag. (Meine Ausgabe stammt aus dem Jahr 2014.)

wpid-2015-04-12-05.23.34-1.jpg.jpeg

Continue reading „Mit Khaled Hosseini an den Gardasee und wieder zurück!“

Wenn Frau genau diese eine Lidschattenfarbe einfach liebt (und jeden Tag tragen will)!

Seit Weihnachten bin ich sehr vernarrt in die Naked 3 von Urban Decay. Ganz besonders in die Farbe Nooner, die ich wirklich sehr oft benutze (meistens auf dem ganzen Lid mit den anderen Farben als Ergänzung am Wimpernansatz und in der Lidfalte). Und wie das so ist mit den Lieblingsfarben: sie werden einfach schneller weniger als die restlichen Töne der Palette. Weil ich aber genau auf diese Farbe nicht verzichten möchte, habe ich schon sehr lange nach einer sehr ähnlichen Farbe gesucht…. und nun endlich gefunden! Also für alle die wie ich genau diese Farbe eigentlich am liebsten so gut wie immer benutzen wollen, hier kommt das Dupe zu Nooner von Urban Decay.

IMG_7667 Continue reading „Wenn Frau genau diese eine Lidschattenfarbe einfach liebt (und jeden Tag tragen will)!“

Mein absoluter Tipp für dieses graue Wetter: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“

Nach langer Abstinenz bedingt durch meine Hausarbeitenphase habe ich nun endlich wieder Zeit und auch Muse, wieder mehr für meinen Blog zu schreiben. (Meine Finger taten die letzen Wochen vom vielen Tippen wirklich teilweise weh und vor lauter Forschungsliteratur war mir nicht mehr nach viel Anderem außer Schlafen und Essen.) So viel zu meinem Alltag die letzen Wochen, aber jetzt habe ich erst einmal wieder etwas Freizeit und vorallem habe ich mein Leben wieder! *Sehrglücklich*

Und zur Feier des Tages wollte ich hier eines der Bücher vorstellen, die ich noch zu Ende lesen konnte, bevor ich mich nur noch mit schnöder, öder und langweiliger Literatur zubeschäftigen. Es handelt sich um „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce. (Ich kaufe oft Bücher von der Bestsellerliste, auch wenn mich der Titel nur wenig anspricht. So war es auch in diesem Fall.) Vorne weg: Rachel Joyce hat noch ein weiteres Buch geschrieben, aufbauend auf dieser Geschichte, allerdings aus einer komplett anderen Perspektive.

 IMG_7657

Zum Buch: Ich habe die Hardcover-Ausgabe gekauft, das Taschenbuch ist aber für ca zehn Euro zu haben. Im Hardcover hat das Buch 378 Seiten, die voller Gefühl stecken.

Zur Geschichte: Erzählt wird aus Harold Frys Leben, seinen Familienumständen und seiner Arbeit, die er gewissenhaft und zufrieden erledigt. Bis zu dem Tag an dem er einen Brief von seiner ehemaligen Arbeitskollegin Queenie erhält. Sie ist im Norden Englands in einem Hospiz und wartet auf ihren Tod, zuvor wollte sie sich verabschieden. Danach schreibt Harold eine Antwort und will sie zum Briefkasten tragen. Aber stattdessen läuft er einfach los und läuft komplett durch ganz England um Queenie am Leben zu halten. Auf seiner Reise trifft er unterschiedlichste Leute, die von seiner Geschichte und seiner Idee begeistert sind und sich von seiner Sicht der Dinge inspirieren lassen. Harolds Frau Maureen leidet zuerst sehr unter der Reise, die ihr Mann plötzlich und ohne Vorwarnung zu einer anderen Frau antritt. Sie versteht nicht, wieso er so handelt. Vieles ist in der Ehe der beiden schief gelaufen und nun deken beide über ihr Leben und ihre Fehler nach. Nachdem Harolds bei Queenie angekommen ist und sie gesehen hat, spricht er mit Maureen. Sie verstehen einander nun mehr und kommen sich wieder näher.

Bevor ich zu meiner Meinung zum Buch komme, noch ein schöner Satz aus dem Buch:

„Er (Harold) maß die Entfernung nicht mehr in Kilometern, sondern in Erinnerungen.“ – Rachel Joyce, Die unwahrscheinliche Pligerreise des Harold Fry

IMG_7663

Ich muss gestehen, so schrecklich umgegangen bin ich noch nie mit einem Buch. Mittlerweile ist es voller Eselsohren, markierter Stellen und Tränenflecken, weil ich mitten im Zug angefangen habe, zu weinen. Die Einsichten Harolds über das Leben und die Fähigkeit, andere Menschen zu begeistern, hat mich komplett mitgerissen. Dieses Buch war eine totale Überraschung, wirklich! (Ich habe bisher auch vielen meiner Freunde und auch meiner halben Familie dieses Buch aufgedrängt, einfach nur, weil das Buch es verdient hat, gelesen zu werden.) Also, kauft es euch, es lohnt sich. Bislang war niemand enttäuscht von meiner Empfehlung!