Matte Blushes – Die neue Auswahl bei Catrice

Ein weiteres Highlight meiner Drogeriemarkt-Exzesse sind die Mattblushes, die neu im Catrice-Sortiment Einzug gehalten haben. Dass ich eine Schwäche für Blushes habe und meine Sammlung alleine diese Woche um vier Stück gewachsen ist, habe ich schon einmal in einem Blogbeitrag verdeutlicht. Meine neuen Errungenschaften stelle ich euch natürlich nach meinen ausgiebigen Tests nach und nach noch vor und heute beginne ich mit den neuen Catrice-Blushes.

IMG_8767

So sehen die guten Stücke aus, viereckig und aus jeweils vier verschiedenen Farben bestehend, die alle matt sind. Kein einziger Schimmerpartikel befindet sich darin, was ich genau in der Form in meiner ganzen Ansammlung von Rouges noch nicht habe (außer das flüssige Rouge aus der BB Reihe von Loreal, das ist auch matt). Beide Blushes liegen preislich bei etwa 4 Euro, die hier, finde ich, sehr gut investiert sind. Oben links im Bild ist der etwas dunklere Blush zu sehen (diesen hatte ich zuerst), der nach der Beschreibung auf der Rückseite 020 La-Lavender heißt. Dieser Ton ist wunderbar geeignet für Abendveranstaltungen, bei denen die Farbe auf den Wangen schon mal intensiver sein darf. Er lässt sich schön verblenden, wirkt nicht „angemalt“, aber ist trotzdem ein Highlight. Der helle Ton, rechts im Bild oben, ist 010 Love, Rosie. Ich habe ihn die letzen Tage tagsüber getragen, aber das habe ich auch mit La-Lavender schon gemacht. Bei beiden ist die Farbabgabe gut, genauso sieht es mit der Haltbarkeit auf den Wangen aus. Lediglich beim Auftrag lösen sich leider einzelne Partikel und setzen sich unten auf den helleren Tönen ab, das gefällt mir leider nicht so gut. Die beiden Blushes haben jeweils einen Inhalt  von 8g, sie liegen damit also wie die meisten anderen Blushes. Aber unterm Strich kann ich beide Blushes nur empfehlen, mit ihnen hat Catrice ein weiteres sehr tolles Produkt in ihren Reihen!

IMG_8772

Advertisements

Maybelline – The Nudes oder: Ich suchte und suchte und suchte

So, zu allererst die Neuigkeit: Ich fahre in drei Wochen nach Schweden und darf im Anschluss noch zwei Tage in Kopenhagen verbringen. Natürlich werde ich meine Kamera mitnehmen und fleißig Bilder schießen und ausführlich über diese Tage berichten. Meinen neuerdings an der Seite einzusehenden Instagram-Account dürft ihr gerne besuchen (ich muss gestehen, da sind gerade viele Bilder von Katzen, aber ich habe zwei süße Babykatzen bekommen und ich kann einfach nicht genug Bilder von ihnen machen!). Aber heute geht es zuerst einmal um etwas anderes, etwas sehr Schönes;)

IMG_8684

Continue reading „Maybelline – The Nudes oder: Ich suchte und suchte und suchte“

Unterwegs… zu den Freilichtspielen in Jagsthausen

Heute mal ein ganz besonderer Buchtipp:

Nicht nur aufgrund meines Studiums gehe ich gerne ins Theater, sondern einfach auch deswegen, weil die Stücke plötzlich zum Leben erwachen und meist doch besser sind, als beim Lesen erwartet. Beim „Götz von Berlichingen“ ist das etwas anders gewesen. Goethe hat dieses Drama als Lesedrama konzipiert, schon wegen der vielen Ortswechsel ist eine genaue Umsetzung eigentlich kaum zu bewerkstelligen. Zum Lesen ist es aber durchaus spannend, weshalb ich sehr gespannt auf die Umsetzung als Theaterstück in Jagsthausen bei den Freilichtspielen war. Hier mehr zum Götz und meinen Eindrücken! Lasst euch einfach mal ein auf den etwas anderen Lesetipp;)

IMG_8658

Wer den Götz von Berlichingen und seinen bekannten Ausspruch „Er könne mich am Arsche lecken!“ (3. Akt, dieses Zitat wird auch der „schwäbische Gruß“ genannt) kennt, der kennt auch die Burg Jagsthausen (etwa 10-15 Minuten vom Weinsberger Kreuz bei Heilbronn entfernt). Dort legte einst der Götz mit seiner Familie und noch heute kann man in der Burg bei den Freilichtspielen die Geschichte um den Götz miterleben. Dass Goethe sich dabei einiger Freiheiten bei der Darstellungn bediente, ist allseits bekannt, aber das spricht dem Stück und auch der Legende um den Götz nichts ab.

Continue reading „Unterwegs… zu den Freilichtspielen in Jagsthausen“

Sommer, Sonne, Essie-Lacke!!!

Für  mich ist Sommerzeit auch immer Nagellackzeit. Ich habe meine Nägel jetzt wochenlang dafür gehegt und gepflegt, sie endlich schön lackieren zu können und damit das auch wirklich so toll aussieht, wie ich das möchte, war ich einkaufen. Ja, es durften zwei neue Lieblinge von Essie mit ins Körbchen und dann mit in die Wohnung. In diesem Beitrag will ich euch diese beiden Farben vorstellen und erklären, warum ich sie sehr gerne mag. Zur tollen Qualität von Essie an sich brauche ich hoffentlich keine großen Worte mehr verlieren, denn das habe ich schon mehrmals hier betont;) Viel Spaß beim Lesen!

Zu meinen anderen Essies habe ich vor einiger Zeit schon einen Beitrag geschrieben, den ich hier noch schnell zu Beginn verlinken möchte, für diejenigen, die sich für den Rest der Essie-Familie meiner Nagellacksammlung interessieren:)

Zu Beginn des Sommers (bzw. der warmen Tage in Stuttgart) durften gleich zwei Essie-Lacke bei mir einziehen. Den einen musste ich unbedingt haben, weil mich gefühlte tausend Instagrambilder regelrecht dait angefixt haben. (Apropos Instagram: seit kurzem habe ich hier in der Seitenspalte meinen Instagramaccount verlinkt. Besucht mich doch dort einmal!) Der so schöne Essie-Lack heißt saltwater happy und ist ein herrliches hellblau. Er stammt aus der aktuellen beach side babe LE und war sehr schnell vergrifften, ich musste in mehrere dm-Märkte gehen, um noch einen zu finden. Ich habe ich jetzt seit mehr als einer Woche und bin absolut begeistert! Eine wunderschöne Farbe, gut deckend und eben so toll wie Essie immer ist. Der Preis ist wie bei Essie immer um die 8 Euro und dafür gibt es bei saltwater happy eine der schönsten Farben die ich besitze. Ich trage ihn seit Kauftag eigentlich durchgehend; die perfekte Verbindung von schick und etwas besonderes für mich!

IMG_8675

Die zweite neue Farbe, ebenfalls sehr sommerlich, ist der pinke watermelon. Ich persönlich trage nicht allzu gerne rote Nägel, aber diesen pinke Ton finde ich perfekt, vorallem eben jetzt an diesen herrlichen Sommertagen. Wer also eine recht auffällige Farbe sucht, die auffällt und vorallem gefällt, der sollte sich unbedingt watermelon von Essie kaufen. Er war wie auch saltwater happy eine Farbe, die ich so oft auf Bildern überall im Internet gesehen und ich war absolut verliebt in ihn! Deswegen (hihi) ist er jetzt auch meiner! Auch er deckt wunderbar, ist nicht sheer, wie etwa hubby for dessert. (Preislich ist er wie der saltwater happy auch, bei etwa 8 Euro. Wenn ich mich nicht sehr täusche, ist watermelon aber im Standartsortiment, also wer ihn haben möchte, muss nicht so viel rennen wie nach saltwater happy.)

IMG_8669

(Eines muss noch gesagt werden: diese Kleber an den Lacken sind leider gar nicht Foto-tauglich, aber das „abpoppeln“ dauert ewig und hinterlässt leider so unschöne Spuren…)

Vielleicht konnte ich mit diesem Beitrag auch den einen oder anderen anfixen und vielleicht um einen Lack bereichern;) Viel Spaß beim Nägel lackieren! ♥