Kopenhagen – Die Stadt hat mich beeindruckt!

Als ich den Reiseführer zu Kopenhagen kaufte und hinein gesehen habe, dachte ich nicht wirklich, dass diese Stadt mich wirklich gefangen nehmen könnte. Bislang steht Rom ungeschlagen auf Platz 1 meiner Lieblingsstädte in Europa, gefolgt von Istanbul. Aber (!!!) Kopenhagen spielt ganz oben in der ersten Liga meiner Lieblingsort mit (ab sofort). Schon am ersten Abend stand für mich fest; „Ich komme wieder!“. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch mitnehmen in die Stadt, die mich wirklich überrascht hat. 

IMG_9628

(Der Blick von unserer Fähre zurück auf Helsingborg, Schweden.)

Vorne weg mein Lesetipp: (neben Shakespeares Hamlet – was auch eine tolle Lektüre in Dänemark ist) der Reiseführer von Merian Momente (etwa 15 Euro) zu Kopenhagen, verfasst von Thomas Borchert (Amazon verlinke ich auf dem Reiseführer). Ganz entgegen meiner sonstigen Vorliebe zu den Reiseführern von Dumont, griff ich diesmal zu einer komplett anderen Reihe. Leider war Dumont (was Kopenhagen angeht) diesmal nicht überzeugend, weshalb ich mich für Merian entschied. Und selten habe ich einen so unterhaltsam geschriebenen und trotzdem sehr informativen Reiseführer in der Hand. Also ein absoluter Tipp! Continue reading „Kopenhagen – Die Stadt hat mich beeindruckt!“

Sonnenbrand und starke Winde – Stuttgarterin unterwegs in Skandinavien!

Eines ist mir jetzt nach meiner Reisewoche in ausnahmsweise mal skandinavischen Ländern klar; die Sprache gefällt mir leider gar nicht. Dafür aber vieles andere. Die Mentalität, die Gebäude, die Seeluft, die schönen Häfen, die Freundlichkeit und vorallem die Gelassenheit, welche mir vorallem in Dänemark am Ende meiner Reise aufgefallen ist. Meine Reise hatte insgesamt zwei größere Stationen, Helsingborg und Kopenhagen.

Zuerst ging unsere Reise per Bus, Fähre und der großen Brücke nach Schweden, genauer nach Helsingborg. Der eigentliche Anlass meiner bzw. unserer Reise war die Europeade 2015 in Helsingborg, zu welcher insgesamt mehr als 6000 Teilnehmer aus ganz Europa anreisten um dort ihre Volklore, Gesang und andere Traditionen zu präsentieren. Auch wir waren als Vertreter für Baden-Württemberg mit dabei und haben einige neue Kontakte in Europa geknüpft.

IMG_8873

(Einer der Auftrittsplätze mitten in Helsingborg und ein bisschen Kunst durfte auch mit auf das Bild)

Helsingborg war urspürnglich eine dänische Stadt und wurde im 11. Jh. zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Besonders herausragend ist der „Kärnen“ genannte Verteidigungsturm, der einst zum Schutze der darunter liegenden Festung errichtet wurde. Mit diesen Bauwerken aus dem 14. Jh. zählte Helsingborg damals mit zu den wichtigsten Städten Dänemarks. Erst im 17. Jh. gehört Helsingborg (wie auch heute) zu Schweden. Das im Stadtbild so auffällige Rathaus ist nicht annähernd so historisch wie etwa die Burg oder der Verteidigungsturm, es stammt aus dem 19. Jh. Mit einer Fähre kann man schnell und sehr einfach in wenigen Minuten nach Dänemark fahren, insgesamt drei Reedereien bieten in Helsingborg Fährfahrten an. (Besonders gefallen haben mir die Namen der Fähren der Linie Scandlines. Sie heißen Tycho Brahe, Hamlet und Aurora. Da kommt eben doch ganz die Literaturstudentin heraus.) Als kleines Highlight gab es auf den Fähren auch ein schönes Angebot an Duty-free-Waren, da konnte ich natürlich nicht widerstehen und das ein oder andere lang ersehnte Kosmetia durfte mit nach Deutschland reisen. Continue reading „Sonnenbrand und starke Winde – Stuttgarterin unterwegs in Skandinavien!“