Mein Filofax-Update – Die Bewährungszeit ist vorbei

Nach mittlerweile gut einem dreiviertel Jahr mit einem Filofax an meiner Seite ziehe ich heute ein Resümee. Was mittlerweile meine Gedanken zu dem Organizer und dem System ist, und vor allem was sich für mich verändert hat, folgt jetzt. 

Der Filofax. Im Internet noch immer ein kleiner Dauerbrenner, der jedem Blogger und Instagramer die Planung erleichtert und dazu noch einfach aufzuhübschen ist mit farbigen Klebebändern. Weil ein Filofax leider ein teurer Spaß ist, habe ich mich vor Monaten für den gepunkteten Filofax domino patent in der Größe entscheiden, der mit einem Kalendarium für etwa 27€ zu haben ist. Für mich hat sich das System bewährt, auf der Arbeit oder in der Uni, der Filofax begleitet mich und ist mein kleiner Erinnerungshelfer. Ich habe das Gefühl, dass ich durch das gute Planen und Kalenderführen etwas organisierter und weniger chaotisch bin, ich vergesse weniger und gestalte meine Woche effizienter. Ich notiere mittlerweile ziemlich viel, eben alles, was man im Alltag brauchen könnte. (In meinem Fall sind das z.B. Daten wichtiger historischer Ereignisse, einen Überblick über Kunst- und Literaturepochen und meine absoluten Lieblingsrezepte.)

IMG_0527

(Alt und Neu auf einem Bild: links der Metropol-Organizer in der Größe personal und recht der domino patent, ebenfalls in personal.)

Es gab auch ein paar Neuanschaffungen, die ich in den Monaten getätigt habe und mit denen ich meinen Kalender personalisiert habe. (Und nein, ich habe mich nicht dazu durchringen können, die ganzen Kalenderseiten mit washi-tapes beklebt, davon halte ich nach wie vor recht wenig, auch wenn mir die ganzen schönen Bilder von den fantastisch gestalteten Kalenderseiten wirklich gut gefallen.) Ich habe mir einen neuen Filofax gekauft, in leuchtendem Rot. Mit der neuen „Hülle“ fühle ich mich besser, der Riemen, der den Kalender schließt, ist mehr nach meinem Geschmack als das elastische Band des domino patent. Abgesehen von der Schließung hat mein neuer Filofax auch zwei Stiftlaschen und dazu noch einen nach dem Kalendarium eingefügten Block mit gelochtem Papier.

IMG_0537

Ebenfalls neu ist das Register, die ich jetzt nutze. Sie sind, dank mitgelieferter Farbkarten, recht frei gestaltbar und farblich anpassbar. (Ich habe nur die roten Farbkarten verwendet, so passt alles besser zusammen, finde ich .) Was ich aber, ebenso wie die Instagramer, sehr gerne verwende, sind bunte Post-its. Ich habe sie bei Idee in einem größeren Set mit zueinander passenden Post-its gekauft.

IMG_0542

Nach den vergangenen Monaten habe ich für mich gemerkt, dass der Filofax bzw. das System mit Ringbuch und einzelnen Blättern, das richtige für mich ist und ich nutze es sehr gerne. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Filofax als Schülerkalender toll funktionieren würde, das wird meine Schwester bald mit einem „alten“ Filofax herausfinden. (Ich freue mich sehr, dass der Kalender in ihren Händen gut aufgehoben ist.)

Ich zumindest kann eigentlich nur jedem unzufriedenen Kalendernutzer empfehlen, dasRingbuchsystem auszuprobieren und so vielleicht, wie ich, ein geordneteres Leben zuführen. Liebste Grüße.

Advertisements

Schreib mir was:)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s