Das Bastei-Gebirge und Dresden (wieder einmal)!

Ich hatte das Vergnügen, wieder einmal nach Dresden reisen zu dürfen und auf dem Weg dorthin habe ich noch einen kleinen Abstecher ins Basteigebiet im Elbsandsteingebirge gemacht. 

Dresden, eine Stadt mit vielen großartigen Gebäuden und dem schönen barocken Stadtkern um die Semperoper, ist meiner Meinung nach immer wieder einen Besuch wert. Vor allem bei gutem Wetter läd der Innenhof des Zwingers mit seinen Museen (etwa der Alten-Meister-Galerie) zum Verweilen im Sonnenschein ein. Das Nymphenbad bietet unter herrlichen Figuren und Wasserspielen Erfrischung für den Sight-Seeing-Touri und einen Fluchtort vor uz viel Sonne auf der vielleicht schon verbrannten Haut. Zu Fuß ist in Dresden der Großteil der Sehenswürdigkeiten in recht kurzer Zeit und geringer Distanz zu erreichen. Bewaffnet mit einem Reiseführer schlägt man sich auch ohne Stadtführung sehr gut.

IMG_1267

Continue reading „Das Bastei-Gebirge und Dresden (wieder einmal)!“

Kopenhagen – Die Stadt hat mich beeindruckt!

Als ich den Reiseführer zu Kopenhagen kaufte und hinein gesehen habe, dachte ich nicht wirklich, dass diese Stadt mich wirklich gefangen nehmen könnte. Bislang steht Rom ungeschlagen auf Platz 1 meiner Lieblingsstädte in Europa, gefolgt von Istanbul. Aber (!!!) Kopenhagen spielt ganz oben in der ersten Liga meiner Lieblingsort mit (ab sofort). Schon am ersten Abend stand für mich fest; „Ich komme wieder!“. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch mitnehmen in die Stadt, die mich wirklich überrascht hat. 

IMG_9628

(Der Blick von unserer Fähre zurück auf Helsingborg, Schweden.)

Vorne weg mein Lesetipp: (neben Shakespeares Hamlet – was auch eine tolle Lektüre in Dänemark ist) der Reiseführer von Merian Momente (etwa 15 Euro) zu Kopenhagen, verfasst von Thomas Borchert (Amazon verlinke ich auf dem Reiseführer). Ganz entgegen meiner sonstigen Vorliebe zu den Reiseführern von Dumont, griff ich diesmal zu einer komplett anderen Reihe. Leider war Dumont (was Kopenhagen angeht) diesmal nicht überzeugend, weshalb ich mich für Merian entschied. Und selten habe ich einen so unterhaltsam geschriebenen und trotzdem sehr informativen Reiseführer in der Hand. Also ein absoluter Tipp! Continue reading „Kopenhagen – Die Stadt hat mich beeindruckt!“

Sonnenbrand und starke Winde – Stuttgarterin unterwegs in Skandinavien!

Eines ist mir jetzt nach meiner Reisewoche in ausnahmsweise mal skandinavischen Ländern klar; die Sprache gefällt mir leider gar nicht. Dafür aber vieles andere. Die Mentalität, die Gebäude, die Seeluft, die schönen Häfen, die Freundlichkeit und vorallem die Gelassenheit, welche mir vorallem in Dänemark am Ende meiner Reise aufgefallen ist. Meine Reise hatte insgesamt zwei größere Stationen, Helsingborg und Kopenhagen.

Zuerst ging unsere Reise per Bus, Fähre und der großen Brücke nach Schweden, genauer nach Helsingborg. Der eigentliche Anlass meiner bzw. unserer Reise war die Europeade 2015 in Helsingborg, zu welcher insgesamt mehr als 6000 Teilnehmer aus ganz Europa anreisten um dort ihre Volklore, Gesang und andere Traditionen zu präsentieren. Auch wir waren als Vertreter für Baden-Württemberg mit dabei und haben einige neue Kontakte in Europa geknüpft.

IMG_8873

(Einer der Auftrittsplätze mitten in Helsingborg und ein bisschen Kunst durfte auch mit auf das Bild)

Helsingborg war urspürnglich eine dänische Stadt und wurde im 11. Jh. zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Besonders herausragend ist der „Kärnen“ genannte Verteidigungsturm, der einst zum Schutze der darunter liegenden Festung errichtet wurde. Mit diesen Bauwerken aus dem 14. Jh. zählte Helsingborg damals mit zu den wichtigsten Städten Dänemarks. Erst im 17. Jh. gehört Helsingborg (wie auch heute) zu Schweden. Das im Stadtbild so auffällige Rathaus ist nicht annähernd so historisch wie etwa die Burg oder der Verteidigungsturm, es stammt aus dem 19. Jh. Mit einer Fähre kann man schnell und sehr einfach in wenigen Minuten nach Dänemark fahren, insgesamt drei Reedereien bieten in Helsingborg Fährfahrten an. (Besonders gefallen haben mir die Namen der Fähren der Linie Scandlines. Sie heißen Tycho Brahe, Hamlet und Aurora. Da kommt eben doch ganz die Literaturstudentin heraus.) Als kleines Highlight gab es auf den Fähren auch ein schönes Angebot an Duty-free-Waren, da konnte ich natürlich nicht widerstehen und das ein oder andere lang ersehnte Kosmetia durfte mit nach Deutschland reisen. Continue reading „Sonnenbrand und starke Winde – Stuttgarterin unterwegs in Skandinavien!“

Unterwegs… in Südfrankreich – Sonnige Grüße aus Avignon!

Vor einigen Wochen durfte ich ein paar wunderschöne Tage in Südfrankreich verbringen. An einem dieser Tage besuchte ich Avignon, eine Stadt, die schon sehr lange sehr weit oben auf meiner Liste der Orte steht, die ich gerne sehen möchte. Und ich wurde nicht enttäuscht! Deswegen habe ich auch (wie schon angekündigt) beschlossen, auf jeden Fall einen Beitrag zu schreiben, für all diejenigen, die vielleicht diesen Sommer in Südfrankreich sind und noch etwas Inspiration suchen! Ich hoffe, dass zumindest die Bilder den ein oder anderen in Urlaubsstimmung versetzen! Viel Spaß beim Lesen:)

IMG_8432

Vorab etwas Input, die hoffentlich die Bilder noch etwas interessanter machen. Südfrankreich ist an Sonnentagen warm und es wirkt trocken, mir wehte ein angenehmes Lüftchen um die Nase, was die Sonne wirklich erträglich machte. Auf dem großen Platz vor dem Papstpalast, der Sehenswürdigkeit der Stadt Avignon, knallte aber doch die Sonne erbarmungslos auf mich herunter, dass ein Sonnenbrand absolut unvermeidlich war. Südfrankreich ist genau so, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Leider habe ich etwas Pech in der Kommunikation, denn ich habe nie Französisch gelernt. Avignon ist eine Stadt mit vielen Gassen, die vom Fluss ( an welchem die sehr bekannte „halbe“ Brücke steht, die viele aus einem Kinderlied kennen) hinauf in das Zentrum, also hin zu dem Platz vor dem Papstpalast führen.

Continue reading „Unterwegs… in Südfrankreich – Sonnige Grüße aus Avignon!“

Unterwegs… in Gotha! – „What´s in my bag“

Hier kommt nun mein zweiter Beitrag zu meinem Ausflug nach Gotha in Thüringen und auf diesen Beitrag freue ich mich schon sehr lange. Ein „what´s in my bag“ wollte ich schon sehr lange schreiben, allerdings fehlte mir der Rahmen. Da ich aber die letzen Wochen viel unterwegs war (Italien und in Gotha, sowie dieses Wochenende in Südfrankreich) dachte ich dass eine Verbindung mit meinem Lieblingsthema „Reisen“ ganz interessant wäre. Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich über Kommentare!

IMG_8216

Continue reading „Unterwegs… in Gotha! – „What´s in my bag““

Unterwegs …. in Gotha beim Gothardusfest 2015!!

Dieser Beitrag wird sich etwas unterscheiden von meinen anderen Beiträgen, die oft eher auf Beauty ausgerichtet sind. Heute stattdessen mal etwas eher Informatives, dass vielleicht dem einen oder anderen auch mal Lust darauf macht, Deutschland etwas mehr zu erkunden. Zum Beipsiel Gotha, Thüringen, dort durfte ich ein paar schöne Tage verbringen.Viel Spaß beim Lesen!
IMG_8300
Wie ich ja schon angekündigt habe, war ich letztes Woche zu Gast in Türingen, genauer in Gotha
und habe dort das Gothardusfest besucht, welches ganz unter dem Motto „Tulp, Klomp, Kas –
Gotha adelt die Niederlande“ stand. Passend dazu waren auch viele Niederländer oder
niederländische Gruppen Teil des Programms, wie etwa die Band Kensington, die dort Samstag
abends ein Konzert auf dem Rathausplatz gab. (Ja, Kensington sind nicht ganz unbekannt,
zumindest ein Lied kennen viele aus der aktuellen Jack Wolfskin Werbung.) Einen Link zu einem ihrer bekanntesten Songs habe ich auf dem Bandnamen verlinkt.
wpid-img_20150502_221516.jpg
Besonders beeindruckt war ich allerdings von den beiden großen Feuerwerken, am ersten und am
zweiten Abend, die die gesamte Stadt in buntes Licht tauchten. Am ersten Abend (Freitag) schoss
das Kunstwerk zwischen der Orangerie vor Schloss Friedrichsruhe ganze 15 min in den Himmel,
am zweiten Abend (Samstag) leuchtete die 1895 eingeweihte Wasserkunst, ein schönes
Wasserspiel welches sich von Schloss Friedenstein hinunter Richtung Rathaus schlängelt. Leider sind Feuerwerke so schrecklich schlecht zu fotografieren, schade eigentlich, aber dann kann man wenigstens das Feuerwerk mit eigenen Augen verfolgen und nicht durch die Linse oder die Handykamera.
wpid-img_20150501_161218.jpg

Continue reading „Unterwegs …. in Gotha beim Gothardusfest 2015!!“

„Italienische Reise“ I – Impressionen vom Gardasee in ein paar Bildern

Vor wenigen Tagen war ich Gast am Gardasee. Meine Erlebnisse dort (Eindrücke, viele viele schöne Bilder und auch Tipps) werde ich die kommenden Tage unter dem Motto „Italienische Reise“ bloggen. (Der Titel „Italienische Reise“ habe ich mir von den Reiseberichten Goethes abgeschaut, der auch in Torbole und vielen anderen Orten dort zu Gast war und seine Erlebnisse in seinen Reiseberichten niederschrieb.)

Ich hatte das Glück, vor Unibeginn noch ein paar wunderschöne und sonnige Tage am Gardasee in Torbole sur Garda zu verbringen. Torbole liegt ganz oben am See, direkt am Hauptzufluss des Sees. Torbole ist ein absolutes Paradies für Windsurfer, denn neben Sonne gibt es noch eins dort: jede Menge Wind.

IMG_8131

IMG_8153

Continue reading „„Italienische Reise“ I – Impressionen vom Gardasee in ein paar Bildern“

J´adore Paris II – Die Stadt der Winde und eisigen Temperaturen!

Zuerst einmal: Da ich in meiner Wohnung momentan kein Internet mehr habe (der Zustand ist kaum auszuhalten!), konnte ich die ganzen letzten Wochen leider nichts auf meinem Blog hier schreiben und aktualisieren. Ich habe mir deswegen vorgenommen, die kommenden Wochenenden öfters einmal zu meinen Eltern zu fahren, damit ich das auf jeden Fall nachholen kann! Soweit der Plan.


„Nichts ist so gefährlich, wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen.“ -Oscar Wilde-

ghjklöä

Zu Paris – es war kalt! (Das ist leider keine Übertreibung gewesen, nicht nur die Temperaturen machten uns zu schaffen, sondern auch der ständige Wind, der durch jede noch so dicke Jacke fuhr.)

Continue reading „J´adore Paris II – Die Stadt der Winde und eisigen Temperaturen!“

Unterwegs in… Paris – J’adore Paris I

Ganz nach dem Motto „Uns bleibt immer noch Paris!“ möchte ich (passend zu meiner Reise) ein paar Beiträge zu einer der owhl interessantesten Städte Europas schreiben, etwa ein kleines Reisetagebuch, mit meinen Lieblingsorten, Outfits, viel Kunst und einer Menge Spaß!

Ich würde mich sehr über hilfreiche Tipps zu tollen Orten, Cafés, Aussichtspunkten, gerne alles nicht touristisch, das echte Paris eben! (Vielen Dank dafür schon im Vorraus!)


“Oh, London is a man’s town, there’s power in the air;
And Paris is a woman’s town, with flowers in her hair;
And it’s sweet to dream in Venice, and it’s great to study Rome;
But when it comes to living, there is no place like home.”

Henry van Dyke

“Paris is the only city in the world where starving to death is still considered an art.”

Carlos Ruiz Zafón


Da ich Anfang Dezember das Glück habe (und zu den wenigen gehöre, die es geschafft haben eienen Platz zu ergattern), darf ich mit der Uni nach Frankreich, genauer Paris, zu fahren. Ich liebe Paris, aber spreche außer Baguette, Chanel und Louboutin nicht sonderlich viel französisch (was eigentlich auch vollkommenreicht!)
Aber leider glaube ich nicht, dass wir während dieser Woche sonderlich viel Zeit haben werden, uns die teuren und teils unbezahlbaren (zumindest fürs Studenten-Portmonaire) Luxuskleider anzusehen. Wir fahren nach Paris, um uns anderen Größen zu widmen, nämlich Picasso, Da Vinci, Monet und was dort sonst noch so hängt, an den Wänden der Pariser Museen. Und ich freue mich trotzdem!
Wie vielleicht manche schon gemerkt haben, liebe ich Kunst und war noch nie auf reiner Kunstreise in Frankreich (eher Sightseeing und zu Weinproben) und diesmal wird das eher eine komplette Bildungsreise.
Für die wenige Freizeit, die wir haben werden,stehen schon ein paar Kleinigkeiten an Programm fest, aber noch nicht vieles. Deswegen würde ich mich, wie schon geschieben, sehr über kleine Tipps freuen;)

IMG_7229

Continue reading „Unterwegs in… Paris – J’adore Paris I“

Unterwegs… in Dresden!

Vor wenigen Wochen war ich mit meiner Familie (ja, manchmal ist Familienurlaub das Schönste, was einem passieren kann und nicht ganz so öde und langweilig, wie es klingt) in Dresden. Ursprünglich geplant war Leipzig, aber letztendlich wäre es egal gewesen, der Dialekt wäre so oder so der selbe gewesen 😀 Apropos Dialekt, ich finde das Sächsisch ja sehr amüsant und lustig, also musste ich mich wirklich sehr zusammenreißen , nicht loszulachen (was ich nicht als Beleidigung für all die Sachsen meine, ihr findet mein „bisschen Schwäbisch“ bestimmt auch super komisch :D). Dresden ist wunderschön, es gibt so unglaublich viel zu sehen und zu erleben dort. Aber(!!!) dank meines Nebenfachs an der Uni (Ich studiere Germanistik und Kunstgeschichte) beeindrucken mich Bauwerke generell mehr als die meisten anderen Besucher dort.

IMG_6048

IMG_6085

IMG_6103

IMG_6026

IMG_5917

Meine Lieblingsorte:

… Zum Essen ganz klar der Sophienkeller gegenüber der Semperoper; Unterhaltung (es ist ein mittelalterlicher Gewölbekeller mit Spieglein an der Wand, Karussel, Wahrsager, Minnesänger und fahrende Händler, Kräuterfrauen und Gräfinnen –> es wird einem wirklich was geboten!) und Essen vom Feinsten, mein Fischgericht war super lecker genauso wie die Erdbeerbowle 🙂

… Die Gemäldegalerie Alte Meister: Ich bin großer Kunstfan (schon allein wegen des Studiums) und der Raffael, der dort direkt im ersten Raum hängt, überwältigt schon sehr.

Raffael

Quelle Bild: http://www.skd.museum/de/museen-institutionen/zwinger-mit-semperbau/gemaeldegalerie-alte-meister/

… Das Asisi-Panometer. Atemberaubend. Stimmungsvoll. Beeindruckend. Der Wahnsinn. Also definitiv einen Besuch wert! Als Besucher erlebt man eine Zeitreise in längst vergangene Zeiten, man lernt vieles über Alltagssituationen und Geschichte und dank einer fanstastischen Licht- und Toninstallation wechselt das Stadtbild von Tag zu Nacht und egal wie lange man hinschaut, ständig entdeckt man neue Figuren, Szenarien oder Special Effects! (–> Wirklich ein tolles Erlebnis!)

01_dresden_panometer_panora

Quelle Bild: http://www.viatoura.de/panometer-dresden.html

Vielleicht oder hoffentlich habe ich euch ein bisschen Lust gemacht, auch mal einen Urlaub in Deutschland als Städtetrip zu verbringen. Übrigens können die Dresdener auch wunderbar feiern, as ich dort war, war Straßenfest in der Neustadt, mit DJ-Pulten auf Balkonen, Trichter-Trinken aus dem ersten Stock nach unten, Live-Musik an jeder Ecke, also unglaublich bunt und abwechslungsreich 🙂