Der Oktober, meine Lieblinge und ich!

Ist der Oktober warm bestallt, so ist der Februar recht kalt. (Deutsche Bauernregel)


Der Oktober war soweit sogar ein toller Monat, nicht kalt, aber sehr golden und für diese Farbe habe ich eine Große Schwäche! Allerdings geht neuerdings ein echt fieser Wind hier in Stuttgart, der mir oft Tränen in die Augen treibt – gefällt mir wenig.
Aber jetzt zum eigentlichen Thema des Blogs: was ich im Oktober alles für mich entdeckt habe und sicherlich nochmal kaufen werde.

(Das wird diesmal wirklich ein langer Beitrag!)

Die beste Investition seit langem ganz am Anfang: die urban decay naked basics 2. ( Ich habe dazu schon einen Beitrag geschrieben, den ich hier verlinken werde, für Interessierte zu meiner Meinung! ) Ein absoluer Faborit und ich habe sie seit Kauftag jeden Tag getragen (bis auf gestern, aber ich hatte nur zehn Minuten zum Schminken….). Die Farben sind genau die Töne, die mir mit heller Haut gut stehen und alltagstauglich sind, sie halten, da kann es auch regnen oder mir die Augen tränen. Ich wirke damit nie überschminkt oder unnatürlich, ergänzen lassen sie sich für ein dunkleres Abendmakeup wunderbar mit dem catrice eyeshadow, der unten gleich noch kommt, also weiter lesen;)

 IMG_6955

Continue reading „Der Oktober, meine Lieblinge und ich!“

Advertisements

Wunder gegen spröde Hände! – Handcreme-Lieblinge!

Erst einmal vorne weg, als ich heute morgen in Facebook gesehen habe, musste ich leider lesen, dass Oscar de la Renta nicht mehr unter uns weilt. Damit hatte ich zumindest heute nicht gerechnet. 82 Jahre alt ist er geworden und hat uns unglaublich schöne Mode hinterlassen!


Aber jetzt zu dem Thema, über das ich eigentlich schreiben wollte: trockene und spöde Haut an den Händen. Ich als bekennender Herbst- und Winterverachter besitze natürlich eine dementsprechend große Ansammlung an feuchtugkeitsspendenden Cremes und Lotions und ebenso viele Schals, Mützen und Handschuhe. Aber heute soll es um die Hände gehen und hier meine vier Lieblinsgbegleiter in der Handtasche, die bei mir nicht nur wunderbar zarte Haut zaubern, sondern auch dieses tolle Gefühl hinterrlassen, dass man bei Handcremes unbedingt haben möchte. Das Gefühl, gecremt zu haben aber keinen Fettfilm spüren zu müssen.

IMG_6834

Zu aller erst meine ganz große Liebe von Yves Rocher, Fleur de Noël. Die gibt es vielleicht wieder an Weihnachten und dann werrd ich bestimmt wieder vier Tuben davon kaufen! Sie riecht nicht penetrant, sondern ganz unterschwellig nach Plätzchen und Lebkuchen (also keine Angst, der Geruch ist wirklich nicht zu stark), keine andere Creme ist so gut einzuehend und das Gefühl auf den Händen ist der Wahnsinn! erfrischt aber nicht wie eine Creme und die Haut ist wirklich weich hinterher. Zum Preis kann ich bei dieser Bestimmten leider nichts sagen, da die ein Geschenk war und zusammen mit einem Duschgel in einem Geschenkset verpackt war, aber sie ist wirklich eine Empfehlung und ich kann mir nicht vorstellen, dass ähnliche Produkte schlechter sind!
Die Zweite, von alverde (ich liebe Naturkosmetik), war ein absolut guter Tipp von einer Freundin an de Uni, die eine Ähnliche hat, die allerdings eher für brüchige Nägel ausgerichtet ist und nach Calendula riecht. Ich bin ja mehr der Granatapfel-Typ, deswegen gab es die andere, für strapazierte Haut, was ja super in den Winter passt. Der Geruch ist super, stark, wenn man cremt, riecht das der ganze Raum. Auch diese Creme zieht klasse ein und die Jände fühlen sich bepflegt an. (Auch die Nägel übrigens, nach drei Tagen sind meine momentan unlackierten Nägel weicher geworden, glaube ich zumindest.) Sie kostet um die 3 Euro, also keine große Investition.
Wir bleiben bei Naurkosmetik und gehen lediglich zu lavera, da hab eich die regenerierende Handcreme für anspruchvolle Hände, sie riecht nach Bio-Cranberry und Arganöl und ist weniger duftintensiv als die von alverde. Also wer es dezenter mag, ist hier super beraten. Auf der Haut fühlt sie sich nur minimal schwerer an als die von alverde, also ähneln sich beide. Ich glaube aber, die lavera-Creme ist etwas teurer als die von alverde, beide sond übrigens auch vegan, falls jemand darauf bei Handcreme wert legt.
Die letzte ist von Müller, body&soul wellness und riecht ebenfalls nach Granatapfel und Cranberry (ohja, ich bin defitiv ein Wiederholungstäter!) Gekostet hat auch sie um die 3 Euro und ich habe sie mittlerweile in drei verschiedenen Duftrichtungen, aber die hier ist mein Favorit. Sie zieht aufh recht schnell ein, nicht ganz so gut wie die Naturkosmetik, aber immer noch im Bereich des Nicht-störenden!

IMG_6825

Früher, also so in der zehnten, elften Klasse, habe ich immer gerne eine Handcreme von bebe benutzt, diese mit den Glitzerpartikeln drin. Aber davon bin ich nicht mehr überzeugt, da komme ich mir vor wie ein Vampir, der in der Sonne funkelt, das muss nicht mehr sein. Würde sie nicht glitzern, würde ich sie noch immer verwenden, aber naja. Man muss Abstriche machen. Deswegen waren die vier Produkte oben die Alternative und ich bin mehr begeistert, also zuvor von der bebe Creme.

Zeitschriftenliebe! – Das Zeitschriftenmonster hat wieder zugeschlagen

Das Zeitschriftenmonster hat wieder zugeschlagen!
Letzte Woche kam die neue  Joy, vorgestern die neue Glamour (wenn mein Kalender nicht lügt heute die neue Shape) und ich habe beide heute morgen gekauft und stöbere gerade durch, während ich warte, dass mein Seminar beginnt. (Die Shape nenne ich dann morgen mein Eigen!)

IMG_6786

Lustige Geschichte übrigens, wie ich beim Ansehen der Modefotografien von einem älteren Mann gefragt wurde, ob ich Design-Studentin sei, ich erwiderte, dass mir lediglich die Bilder sehr gefallen und er meinte, ich studiere aber dann bestimmt irgendeine Art von Kunst. Ich nickte. „Mode ist ja auch Kunst,“ sagte er, „ich glaube sogar, dass es Designer viel schwerr haben, denn irgendjemand muss das ja auch tragen wollen.“ Ich nicke nur und denke mir meinen Teil, schließlich wollte ich jetzt keine Diskussion über tragbare und kunstvolle Mode starten, aber schön, dass auch Menschen im Rentnerakter nicht ganz verschlossen gegenüber „untragbarer“ Mode sind.

Mein Resüme aus Glamour und Co.: Das mit Abstand schönste Cover hat die Glamour, sie strahlt diesmal mit grauen Hintergrund und Jessica Chastain als Covergesicht, sie trägt mein neues Lieblingskleidungsstück, falls ich es mir leisten kann, einen goldglänzenden Pullover mit silbern auberginefarbenen Applikationen. Ich liebe ihn! Dazu noch einen schwarzen Hut, mit breiter Krempe, genauso, wie ihn jede gte Fashionista gerade gerne im Schrank hätte. Auch in den habe ich mich sofort verliebt. Hemmungslos. Es gibt sie also doch, die Liebe auf den ersten Blick!
Besonders gut lässt sich die Glamour übrigens zu meinem neuen Motivationslied von Sunrise Avenue, You can never be ready, durchstöbern. Wenn es kalt wird, brauche ich tiefe Stimmen, da passt das gut, vorallem weil ja gerade auch wieder The Voice of Germany läuft.

Der Artikel, den ich am schönsten fand, steht ebenfalls in der Glamour, generell ist diese Ausgabe wirklich sehr stark und sehr bildgewaltig. Scheinbar hat es sich die Redaktion zum Ziel gesetzt, jede Ausgabe noch schönere Bilder und noch interessantere Artikel zu drucken. Hut ab, ihr habt das meiner Meinung nach geschafft! Ich habe das Magazin innerhalb von einer Stunde verschlungen!

IMG_6804 Continue reading „Zeitschriftenliebe! – Das Zeitschriftenmonster hat wieder zugeschlagen“

Die Farbe des Tages – GRAU (wie der Himmel hier!)

IMG_6740

(Albrecht Dürer, Das Rhinocerus, 1515)

Es regnet. Schon den ganzen Tag immer wieder. Und ich (ganz das Blondchen) bin ohne Schirm aus dem Haus, was sich schnell als kapitalen Fehler herausgestellt hat. Naja. Um nicht auch noch zu spät zu kommen, bin ich statt umzukehren schnell zur Ubahn gesprintet:D Aber, die Farbe des Tages ist schon allein wegen dem Regenhimmel grau. Grau. Eine ganz besondere Farbe, nicht jeder mag sie, nicht jedem gefällt sie. Irgendwie ist Grau drist, kalt und sorgt schnell für schlechte Stimmung, allerdings kann Grau auch sehr elegant wirken. Und ganz richtig, wenn es draußen regnet, zieht es mich in die Läden, heute habe ich mir drei neue Schmuckstücke in Silber gegönnt, die zu meinen grauen und silbernen Nagellacktönen passen;) Ich wollte der Farbe eben auch mal eine Chance geben, da ich ja eigentlich eher der Goldtyp bin. Hier also mal Bilder davon, wie ich Grau tragen würde. Dazu noch einen Schal im Zebramuster (von dem habe ich leider kein Bild hier, da ich ihn leider bei meinen Eltern vergessen habe), Animalprints sind ja wieder in Mode, auch wenn ich das nicht gerne übertreibe, meinen Schal liebe ich aber über alles!

IMG_6729

Continue reading „Die Farbe des Tages – GRAU (wie der Himmel hier!)“

September Adieu!

Herbst.


Der erste Monat ist geschafft. Der September ist um und ich bin (noch immer) nicht begeistert, wobei es mittlerweile ja noch recht warm ist. Ich sortiere momentan meine Kleiderschränke um (ja, ich habe zwei, einen Zuhause in meinem Zimmer und einen in meiner Wohnung in Stuttgart) und überlege mir, was mir noch an Kosmetik fehlt (es fehlt ja immer irgendetwas!). Damit hatte ich dann auch endlich wieder eine Rechtfertigung zu DM zu gehen und ein paar kleine Kleinigkeiten mitzunehmen, aber nur ein paar ganz kleine Sachen.

wpid-dsc_0410.jpg

Das Buch, ein absoluter Tipp für alle, die schon der Trailer für den Film begeistert hat! Ich freue freue freue mich jetzt noch mehr aufs Kino nächste Woche, ich hab wirklich selten so ein spannendes und packendes Buch gelesen! (Ich will jetzt gar nicht mehr verraten, weil viele den Film noch nicht gesehen haben, es kostet 10 Euro.)

Ich liebe ja alle beerigen Farben (der totale Herbsttrend!), vorallem bei Nagellack und Lippenstift, bin mir aber nie sicher, ob ich das auch wirklich tragen kann. Oft sind genau diese Farbtöne gerade auf den Lippen nicht ganz einfach zu handhaben und man hat mehr Lippenstift auf den Zähnen oder sonst wo als auf den Lippen (genau deswegen bin ich sehr vorsichtig damit). Aber Rosenholztöne sind nicht so dunkel wie die BEerentöne und gerade für mich hellhäutige Blondine eine super Alternative. Dazu trage ich auch gerne alle kühleren Rosatöne, nicht nur auf den Lippen sondern auch sehr gerne auf den Wangen und Nägeln. Oder Gold. Ich liebe Gold. Oder Weiß. So ein leicht durchschimmerndes Weiß ist mein absoluter Beutyfavorit, weil das schon etwas auf den sanften Winter in meiner Stadt einstimmt und zu fast allem getragen werden kann, ohne alle zwei Tage die Nägel umlackieren zu müssen (ich habe sehr brüchige Nägel und achte deswegen stets darauf, dass der Nagellack gut und lange hält und ebenso gut zu allem kombinierbar ist, was so in meinem Schrank hängt!). Nur zu gaaaaanz festlichen Anlässen gibt es ein schönes sattes Dunkelrot! An Weihnachten dann spätestens, oder wenn langsam die Zeit der Tausend Weihnachtsfeiern und Vereinstreffen kommt, da lasse ich gerne die Diva raushängen, mit kräftigen Lippenstift und roten Nägeln. Das darf man schon mal, man hat ja einen Ruf zu wahren:D

Continue reading „September Adieu!“